Prag Vlog #1:
das Hotel, eine Stadtführung, und was ihr unbedingt gesehen haben solltet!

1/08/2018

Hallo ihr Lieben!
Wie versprochen startet heute mein Reisebericht zu unserem kurzen Städtetrip über Silvester nach Prag!
Kleine Warnung: ich werde euch alles erzählen ;) 
Das bedeutet, dass sehr viel Text folgen wird und wer nicht gerne liest und lieber bewegte Bilder auf sich einwirken lassen möchte, der kann sich jetzt meinen Travel-Vlog #1 aus Prag anschauen! Viel Spaß dabei!
Also, los geht's:

Wieso Prag?

Der Weg von Leverkusen mit dem Auto nach Prag ist mit über 7 Stunden nun wirklich kein Klacks. Da aber meine Eltern in Sachsen ein kleines Häuschen haben und wir sowieso in den Weihnachtsferien zu ihnen fahren wollten, hatte ich mich schlau gemacht, welche Städte von dort aus gut mit dem Auto zu erreichen sind.
Mit nur 1 1/2 Stunden hat Prag mit Abstand gesiegt und nachdem ich einiges über die Highlights der Stadt gelesen habe, mussten wir nur noch ein Hotel finden, das vom 29.12.17 - 2.1.2018 frei und vor allem bezahlbar war. Die Entscheidung ist sehr spät gefallen und erst Ende November habe ich dann via booking.com nach einem Doppelzimmer gesucht. In einem gerade erst renovierten Hotel war noch ein Business Doppelzimmer frei und inklusive Frühstück haben wir dann insgesamt 600€ bezahlt, was für die Zeit wirklich Bombe war. Wie das Hotel genau war, erzähle ich euch natürlich gleich...

Die Vorbereitung

Ohne Vorbereitung geht aber gar nichts und mit dem Marco Polo Reiseführer für Prag wussten wir schon, auf was wir achten mussten und schon vor der Abfahrt geklärt haben sollten.
Fährt man mit dem Auto nach Prag, kommt man eigentlich nicht um die Mautstraße auf der Autobahn drum herum. An der ersten Tankstelle in Tschechien, die wir von meinen Eltern aus in nur 15 Minuten erreichen, konnte man schon die Plakette kaufen und auf den Abfahrtstag datieren lassen. Umgerechnet habe ich dann für 10 Tage ungefähr 13€ (310 tschechische Kronen) gezahlt. Falls ihr also nicht mit Flugzeug oder Bahn einreisen wollt - unbedingt dran denken!

Auch wenn Tschechien in der EU ist, haben sie keinen Euro! Ich habe mir zu Beginn sofort eine Währungsrechner App aufs Handy geladen, um Gefühl für die Umrechnung zu bekommen. Wir hatten zwar versucht, noch vor unserem Trip an den Sparkassen in Deutschland ein paar Euros umzutauschen, aber das kann man nur, wenn man auch ein Konto in der Region hat. Also sind wir dann mit Euros, Kredit- und Sparkassenkarte nach Prag gefahren und hofften dort so schnell wie möglich das Geld umzutauschen - was aber im Nachhinein betrachtet nicht nötig gewesen wäre.
Viele Restaurants - besonders die in der Alt- und Neustadt - nehmen auch Euros an, jedoch kann man da mit phantasievollen Kursen rechnen. Das Unwissen der Touristen wird ausgenutzt - also lieber mit Kreditkarte zahlen! Damit habt ihr das Ganze auf jeden Fall im Griff. Solltet ihr Kronen benötigen, ist es am besten direkt in einer Bank mit der Kreditkarte Geld vom Konto abzubuchen. Das geht dann mit Abgleich des Personalausweises und ihr seid auf der sicheren Seite.
Wie haben wir es geregelt? Grundsätzlich habe ich fast alles mit meiner Kreditkarte gezahlt. Im Hotelrestaurant konnten wir außer der Reihe mit Euros bezahlen und haben dann den restlichen Betrag in Kronen zurückbekommen. So hatten wir Kronen im Wert von 25€ in der Tasche, die wir dann vor allem als Trinkgeld ausgegeben haben. Eine kleine blöde Sache ist uns dennoch passiert:
unser Hotel rief uns ein Taxi, dem wir schon vorher haben sagen lassen, dass wir in Euros zahlen wollten... Tja, und was war? Der "überaus nette" Taxifahrer verweigerte unseren Euroschein, schimpfte (sichtlich) leidenschaftlich in Tschechisch so lange über uns, bis ich an einem Bankautomat 20€ in Kronen ziehen musste und ihn so besänftigt habe. Im Endeffekt wurden ca. 25€ abgezogen - also hier auch die Gebühren beachten. Das war aber wirklich ein absoluter Notfall...
Apropos Taxifahrer: nehmt euch nur die, die vom Hotel etc. empfohlen oder sogar gerufen werden: bei den anderen wird die Rate magisch höher, wenn sie hören, dass die Gäste kein Tschechisch können ;)

Zur Sprache: mit englisch sind wir äußerst gut vorangekommen und konnten uns mit jedem - außer unserem blöden Taxifahrer, der vielleicht einfach nicht wollte - verständigen. Deutsch ist gar nicht so weit verbreitet, wie wir es z.B. nahe der Grenze kannten. Also: Englisch funktioniert immer, Speisekarten - vor allem in der Altstadt - sind oft auch auf Deutsch vorhanden!

Ein weiteres Thema, wenn man mit dem Auto kommt, ist das Parken! Wir haben im Hotel vorab einen Parkplatz reservieren lassen - 31€ für alle Tage zusammen - und da ist mit Abstellen nicht alles getan. Prag ist in Bezirke eingeteilt und nur gemeldete Anwohner können in ihrem Bezirk wie gewohnt parken. Unser Hotel musste daher für die Tage unser Kennzeichen der Polizei durchgeben, die unser Auto für den Bezirk Prag 6 registriert hat. Da wir sowieso alles zu Fuß erreichen konnten, stand unser Auto die ganze Zeit auf dem Parkplatz. Wären wir in die Stadt gefahren und hätten da vielleicht falsch bzw. unangemeldet geparkt, sind die Strafen gleich astronomisch hoch...

Man hört ja viele Stories von geklauten Geldbörsen auf der Karlsbrücke - wir haben sowas nicht erlebt. Unser Hotel lag eher im "reichen Viertel" von Prag mit Botschaften von z.B. Ägypten, Israel, der Slowakei und China. Als wir am ersten Abend zu Fuß ins Hotel gelaufen sind, stand an jeder Ecke ein Polizist und bewachte die Straße. Dort haben wir uns unheimlich sicher gefühlt, was übrigens auch sonst überall der Fall war. Natürlich hält man in den engen Straßen der Altstadt die Tasche etwas fester - vor allem wenn das ganze Kameraequipment dabei ist - , aber alles in allem konnte ich diesen Urlaub richtig genießen ohne mir Sorgen zu machen!

Das Hotel Schwaiger

Uns war im Vornherein wichtig, dass wir vom Hotel aus alles fußläufig erreichen konnten. Trotzdem sollte es eher in einer ruhigeren Gegend liegen, wo wir auch gut schlafen konnten. Mitten im Geschehen aber auch eher außerhalb? Unser gebuchtes Hotel Schwaiger hat alles auf unserer Checkliste mit Bravour abgehakt, denn es liegt nicht nur in einem guten Viertel, sondern auch nur gute 2km von der Karlsbrücke entfernt!
Das Personal war immer hilfreich und aufmerksam und so konnte man sich einfach nur wohlfühlen.
Gebucht hatten wir also das Business Doppelzimmer (das letzte verfügbare Zimmer), das erst im August renoviert wurde und mit einem Flur samt Arbeitstisch, modernem Bad und einem absolut gemütlichen Doppelbett alle unsere Wünsche erfüllt hat. Eine kleine Tour gibts am Anfang des Vlogs ;)
Das inklusive Frühstück war wirklich sehr ausgewogen - mit Smoothies, frischen Früchten, Waffeleisen, Kaffeemaschine und allem, was man sich sonst noch vorstellen kann. Wir konnten uns also vor unseren Trips immer ausreichend stärken! Im Hotel gibt es außerdem noch ein schickes Restaurant, für das wir zu Beginn sogar noch einen Gutschein über fast 8€ (200 Kronen) bekamen. Den lösten wir auch relativ schnell ein und ich sage euch: so toll habe ich lange nicht mehr gegessen. Es ist zwar deutlich teurer als die Dorfkneipe an der nächsten Ecke, aber in Deutschland hätte man für so eine fantastische Küche bestimmt das dreifache gezahlt ;)
Ich kann wirklich jedem dieses Hotel empfehlen, denn das Preis-Leistungsverhältnis hat einfach absolut gestimmt. Falls wir doch nochmal nach Prag reisen, wird es auf jeden Fall wieder dieses Hotel!


Unser erster Tag

Wir sind also am Freitagnachmittag, dem 29.12.2017, angekommen und haben dann auf Empfehlung die Prague Tour All Inclusive mit deutschsprachigem Tourguide für den kommenden Tag gebucht. Da unsere Zeit ja relativ knapp war, haben wir eine geführte Tour gesucht - eventuell kann das aber entfallen, wenn man doch ein paar Tage mehr hat und lieber auf eigene Faust Städte entdeckt.
Gezahlt haben wir pro Person 50€, aber dafür wurde uns auch viel geboten: der Abholservice vom Hotel, die 36 (!) Sehenswürdigkeiten, eine Bootstour auf der Moldau und ein Mittagessen - insgesamt 6 Stunden Kultur pur. Vorher hatte ich natürlich recherchiert wie hoch die Eintrittspreise der einzelnen Attraktionen sind und da sind wir mit dieser Tour tatsächlich gut gefahren - jeder Eintritt war enthalten, so dass wir z.B. nicht extra für den Dom oder die Bootsfahrt zahlen mussten.

Die Prager Burg & St. Veits Dom
Der Burgkomplex ist wirklich ein riesiger Touristenmagnet. Der Eintritt würde pro Person bei ungefähr 12€ liegen. Zu Beginn wurde jeder Besucher durchsucht und vor allem die Kamerataschen auf links gedreht - was ich vollkommen okay fand.
Am Anfang läuft man auf den St. Veits Dom zu, den wir uns auch von innen angeschaut haben. Ein bisschen Wartezeit mussten wir zwar einberechnen, aber die hat sich absolut gelohnt:







Aufgrund der Tour mussten wir nach 10 Minuten im Inneren auch schon weiter und kamen zu einem schön geschmückten Platz, der voll mit Weihnachtsmarktbuden war. Der Dom konnte sich aber auch von der anderen Seite sehen lassen, weswegen wir dann - anstatt uns Glühwein zu holen - lieber die Kameras gezückt haben!

Den erzbischöfischen Palais, den Palais Schwarzenberg und die Burggärten haben wir nur "im Vorbeigehen" gesehen, weil wir die Bootsabfahrt nicht verpassen wollten. Aber auf dem Weg hinunter zur Moldau wartete dennoch eine wunderschöne Aussicht, die wir auch kurz genießen durften ;)

In Richtung der Bootsanlegestelle auf der Kleinseite Prags steht glücklicherweise die John-Lennon-Mauer, die für mich als riesiger Beatles-Fan auf meiner "Besuchs-Wunschliste" ganz weit oben stand!


Die Geschichte hinter der Mauer ist wundervoll:
als John Lennon 1980 erschossen wurde, hat jemand in der Nacht ein riesiges Porträt von ihm an die Altstadt-Wand gemalt. Das blieb aber nicht lange so, denn jeder, der daran vorbeikam, verewigte sich - und das ist heute noch immer so. Unser Tourguide meinte, dass wir es zwar versuchen könnten, aber auch schon am Abend nichts mehr davon zu sehen sein würde, da die Mauer ständig übermalt wird. Jedes Jahr findet außerdem am 08.12., John Lennon Todestag, an der Mauer eine große "Party" in seinem Gedenken statt. Es soll unfassbar sein, wie viele Menschen an diesem Tag dort friedlich zusammenkommen... Und jetzt werdet ihr es bestimmt nicht glauben, aber: John Lennon war selbst nie in Prag!

Weiter hetzten wir zur Bootstour, die ganz nett war. Die angekündigten 60 Minuten kamen zwar nicht zusammen, aber immerhin bekamen wir eine Stärkung und konnten mit dem passenden Soundtrack - natürlich "Die Moldau" von Friedrich Smetana - Prag vom Wasser aus beobachten!
Fun Fact: meine erste CD war tatsächlich "Die Moldau", die ich mir aus dem CD Regal meines Vaters gemoppst hatte. Diese Komposition ist so wunderwunderwunderwunderschön, mit so viel Gefühl, dass ich mich also die ca. 45 Minuten Bootstour so zusammenreissen musste, damit ich nicht vor Freude losheule. "Die Moldau" auf der Moldau hören? Das war schon als kleines Kind mein Wunsch...

Auf dem Weg hinüber in die Altstadt flanierten wir natürlich über die Karlsbrücke!


Die Geschichten über die Karlsbrücke waren unheimlich spannend! Die Überlieferung, dass der Mörtel mit Eiern angereichert wurde, um besser zu "kleben" stimmt nämlich nicht - jedoch wurde die Beimischung von Quark und Rotwein, dem "römischen Mörtel", nachgewiesen: the more you know ;) Diese und viele weitere Legenden, Mythen und Geschichten begleiteten uns in die Altstadt - und zum Glück direkt runter von der Touristenroute, die vorbei an all den Staubfängern und überteuerten Restaurants führt.

Uns hingegen begrüsste dort die Stadtbibliothek mit dem "unendlichen" Bücherturm. Hier hätte ich wiederum gerne mehr Zeit verbracht, doch das Mittagessen rief bereits:

Das Essen fand dann in einem mittelalterlichen Restaurant statt und schon auf dem Boot konnten wir auswählen, welche Vor- und Hauptspeise wir wollten. So kamen wir recht pünktlich an und innerhalb von 10 Minuten stand auch schon unser Essen auf dem Tisch. Hauptsache zackig ;)

Das Essen war zwar nicht der Knaller, aber besonders der Zeitdruck hat die Stimmung im Keller aus dem 15. Jahrhundert ein wenig kaputtgemacht.

Da wir an einem Samstag die Führung gemacht haben, waren die Synagogen des berühmten jüdischen Viertels aufgrund des Sabbaths geschlossen. So haben wir dann die tollen Gebäude nur von außen gesehen, aber auch gleichzeitig beschlossen, dass wir am nächsten Tag auf eigene Faust die Gegend erkunden würden. Es folgt also noch ein eigener Beitrag... ;)

Unsere Tour endete an der astronomischen Uhr, dem Meisterwerk aus dem Jahr 1410. Hier kann man unfassbar viel ablesen: die Mondphasen, die Bewegung der Sonne, die Tierkreiszeichen, den Äquator, römische Ziffern, Morgenröte, Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Abendröte, böhmische Stunden und vieles mehr. Könnt ihr euch vorstellen, dass jemand im Mittelalter so etwas geniales zu Stande gebracht hat?!
Insgesamt war die Tour zwar mega anstrengend, aber auch zufriedenstellend: wir haben sehr viel von Prag gesehen und einen besseren Einblick und Übersicht in die Stadtteile bekommen. Einzig und alleine die Bootstour hätte ich gerne ausgiebiger gemacht und durch den Samstag war natürlich auch nichts mit der besseren Erkundung des jüdischen Viertels. Für 50€ pro Person hat es sich aber trotzdem durch und durch gelohnt! Wer noch nie in Prag war, sollte sich sowas zum Einstieg nicht entgehen lassen. Prag und seine etlichen Sehenswürdigkeiten können nämlich etwas erschlagen ;)

So ihr Lieben, 
das war also mein erster Bericht mit essentiellen Tipps zur Prag-Reise, unserem Hotel und natürlich den Hotspots, die man einfach gesehen haben muss! 

Wart ihr schon mal in Prag?
Macht ihr gerne Städtetrips?

 xoxo Sissy




You Might Also Like

11 Comments

  1. Was für wundervolle Eindrücke :)
    Ich hatte eben schon dein Video laufen und bin dann erst hier her gekommen :)
    Aber Prag würde mich auch nochmal reizen. Wenn ich mit Schweden durch bin xD
    Das Hotelzimmer fand ich ja am Schönsten, aber neben all den Bootschaften würde ein "Gammelhotel" nichts.

    Dein Video und dein Bericht hier sind echt toll geworden.

    xoxo Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte dir ja vorhin schon mal geschrieben, dass wir bereits in Prag waren und fast auch Silvester dort verbracht hätten! Aber im letzten Moment hatten wir uns doch noch umentschieden! In dein Video hatte ich auch reingeschaut und viele Orte wiedererkannt, die wir damals auch gesehen hatten! Nur für den Dom hatten wir damals keine Zeit! Deshalb Danke für die Fotos von innen!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Eindrücke und sehr schön wie Du alles erklärst - perfekt wenn man selbst vor hat nach Prag zu reisen und sich vorbereiten möchte! :)

    Das Hotel klingt einfach fantastisch, aber ich zugeben, dass es für mein Budget momentan zu viel gewesen wäre für den Zeitraum. Vielleicht wenn ich mal groß bin und arbeite :b

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die schönen Eindrücke!
    Ich war noch nie in Prag. Mich reizt der Osten nicht so und reise lieber bei Spanien und co. die Ecke ^^'

    Liebe Grüße AnnLeeBeauty

    AntwortenLöschen
  5. Prag ist wirklich eine tolle Stadt, auch wenn man sehr vorsichtig sein muss. Ich war bisher leider erst nur für einen Tagesausflug dort!

    AntwortenLöschen
  6. Richtig schöne Eindrücke, vielen Dank fürs Mitnehmen :) Prag steht auch schon seit einer Weile auf meiner Reise-Wunschliste und ich hoffe in diesem Jahr klappt es mal. Da merke ich mir deinen Beitrag doch auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    Sybille von Billchen's Beauty Box

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem ich mir gerade deinen Vlog #1 zur Pragreise angeschaut habe, las ich mir jetzt gerade nochmal den Blogpost durch. Prag steht nämlich bei mir seit einiger Zeit auf der BucketList, aber irgendwie hatte ich noch keine Gelegenheit hinzufahren. Ich selbst war zwar schon ein paarmal dort, aber das ist schon Jahre her und ich möchte diese faszinierende Stadt gerne meiner Tochter zeigen... vielleicht klappt es ja dieses Jahr im Frühjahr oder Herbst.
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht
    Salvia von Liebstöckelschuh

    AntwortenLöschen
  8. Prag ist so eine tolle und schöne Stadt. ich war da vor meiner Bloggerzeit und hatte nur eine schlechte Kamera und kein Smartphone, also hab ich leider kaum schöne Fotos... aber du versetzt mich grad wieder so richig da rein *_*

    AntwortenLöschen
  9. Leider war ich noch nie in Prag, habe aber dank deiner tollen Fotos einen tollen Eindruck bekommen. Das Hotelzimmer sieht richtig gemütlich aus. Wer weiß, vielleicht verschlägt es mich ja irgendwann mal nach Prag.



    Liebe Grüße
    Sophia
    http://sophiaskleinewelt04.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Wow, die Bilder sind klasse. Ich war noch nie in Prag aber ich denke es lohnt sich.

    Liebe Grüße Lisa
    von Pinkybeauty.de

    AntwortenLöschen
  11. Ein paar schöne Eindrücke und nützliche Infos. Wir wollen dieses Jahr vielleicht auch mal wieder nach Prag. Werden aber vermutlich mit der Bahn fahren.

    AntwortenLöschen

Bitte bleibt nett und fair! Anstößige Kommentare, Spam und Beleidigungen bzgl. mir oder Personen aus meinem Umfeld werden gelöscht.

Follower

Follow me!

          Follow       

Google+ Follower

Subscribe