Blogroll


♥ Home        ♥ Über Modern Snowwhite        ♥ Kontakt       ♥ PR / Media Kit        ♥ My favorite blogs       ♥ Impressum

20.08.16

Mit Kat von D im Beautyhimmel...

Hallo ihr Lieben!
Im letzten Beitrag und in diesem Video seht ihr wie ich mit einem Kat von D Aufsteller und der Sephora-Tüte glücklich vereint war. Ich hatte absolut nicht damit gerechnet, im Sephora auf Kat von D-Produkte zu treffen, weshalb ich dann meine Kreditkarte zum absoluten Glühen gebracht habe. Ich möchte euch heute die Shade + Light Eye Contour Palette, die Shade + Light Eye Contour Quads, die Lock-It Foundation und den Tattoo Liner vorstellen!
Kurz zur Marke:
Kat von D verfolge ich bestimmt schon über 10 Jahre lang! Angefangen hat es mit der Show Miami Ink, in der sie ihr Tattoo-Talent und ihre unfassbare Kreativität unter Beweis gestellt hat. Ich war immer geflasht, was sie für Zeichnungen umgesetzt hat und da war es klar, dass sie mit LA Ink auch ihre eigene Show und ihren eigenen Shop High Voltage Tattoo bekommen würde. Als sie dann vor ein paar Jahren ihre Makeup-Linie auf den Markt brachte, war ich von den düsteren, aber unheimlich stilvollen Verpackung ihrer Produkte und der gesamten Farbpalette sehr angetan. Vor dem Aufsteller in Gran Canara bin ich also aufs Ganze gegangen und habe mir das mitgenommen, was mich einfach angelacht hat. Jetzt weiß ich übrigens, dass ich alle Produkte unheimlich toll finde und es sicherlich sehr bereut hätte, wenn ich etwas nicht mitgenommen hätte - Puh ;)
Kommen wir jetzt also zu den Produkten:
Kat von D 
Shade + Light Eye Contour Palette




Hach, wie oft habe ich schon die Youtube-Sternchen gesehen, die mit dieser Palette die wohl schönsten Nude-Looks geschminkt haben. Im Aufsteller war kein Tester enthalten, weshalb ich erst im letzten Moment gesehen habe, dass es die neuen Paletten ganz weit hinten in einem kleinen Körbchen noch gab. Das Innere dieser Palette ist sozusagen in drei "Eyeshadow Quads" eingeteilt, die neutrale (links), kühle (mitte) und warme Töne (rechts) enthalten. Alle Farben sind sich ähnlich in der Konsistenz: butterweich, perfekt zu verblenden und sehr gut pigmentiert! Einige Farben krümeln etwas und eine Farbe hat sogar einen leichten Stain hinterlassen, aber dazu komme ich noch.
Die Swatches:
Der erste 4er-Abschnitt ist den neutralen Tönen gewidmet: besonders die große Highlight-Farbe Laetus ist für meinen Hautton die perfekte Base-Farbe! Mit den zwei Brauntönen Samael und Solas und dem hellen Beige Lucius bekommt ihr wirklich den perfekten Nude-Look hin - ich würde fast sagen, es ist idiotensicher ;)
Weiter geht es mit den kühlen Tönen: Lazarus, ein wunderschönes Taupe, ist hierbei mein absoluter Favorit - wenn ich mich entscheiden müsste vielleicht sogar aus der ganzen Palette! Saleos (kühles braun) und Shax (schwarz) stehen euch hier für Smokey Eyes zur Verfügung ;)
Den hellen elfenbeinfarbene Liberatus nehme ich gerne als Aufhellung für den Augen-Innenwinkel oder direkt unter den Brauen, um sie optisch ein bisschen anzuheben!
Die vier warmen Farben sind nach dem ersten Swatchen sofort zu meinen Lieblingen geworden. Wenn es also etwas dezenter, aber trotzdem definierter sein soll, dann greife ich demnächst auf Ludwin (peach-nude), Succubus (rostrot), Sytry (schokoladenbraun) und Latinus (schimmernd nude-gold) zurück.
Beim Swatch dieses Abschnittes habe ich mich etwas erschrocken, da der rötliche Succubus so viel Pigment abgibt, dass er tatsächlich etwas staint. Natürlich bekommt man den Lidschatten restlos weg - es dauert nur seine Zeit und etwas mehr AMU-Entferner ;)
Von diesem Schock habe ich mich noch nicht ganz erholt und muss gestehen, dass ich Succubus bisher noch nicht in einem AMU verwendet, aber ich werde bald über meinen Schatten springen - versprochen!
Neben dem Fall-Out gibt es nur eine Sache, die ich etwas schade finde: ich hätte mir eine hochwertigere Verpackung gewünscht. Diese Papp-Verpackung finde ich für das Geld (ca. 45€) doch etwas enttäuschend...

Kat von D 
Shade & Light eye Contour Quads 
in Smoke, Sage & Plum

Was ich an der großen Palette nicht so toll finde, ist hier viel besser umgesetzt: die Shade & Light Contour Quads kommen in einer wunderschön gestalteten Kunststoffverpackung daher, die mit dem 3D-mäßigen Schriftzug unglaublich viel hermachen! Als erstes hatte ich instinktiv Plum im Warenkorb, da die Farben ja wohl perfekt für grüne Augen sind. Dann dachte ich mir: "Ach, so ein toller grüner Ton passt natürlich perfekt in den Herbst" - zack - Sage ist auch in den Warenkorb gewandert! Dann hatte ich Smoke in der Hand, und als ich diese Palette geswatcht habe, wusste ich: das ist die perfekte Palette für meine schöne Metalqueen Jenny! Daraufhin habe ich sie auch gekauft, denn irgendwie weiß ich einfach, auf was sie makeuptechnisch steht ;)
Da Jenny sowieso die Beste ist, durfte ich ihre Palette für euch swatchen (Danke ) und kann euch jetzt die drei Lidschatten-Quads einzeln vorstellen:






Das Shade + Light Eye Contour Quad in Smoke ist mit den kühlen Grautönen für alle Augenfarben geeignet! Von links nach rechts ist jede Palette gleich aufgebaut: es gibt eine Grundfarbe, eine Farbe zum Definieren der Lidfalte, eine Konturfarbe zum Verblenden des Looks und eine Highlightfarbe z.B. für den Augen-Innenwinkel!
Smoke ist für Smokey Eyes (duh!) gedacht und jede einzelne Farbe ist wieder wunderbar weich und lässt sich anstandslos verblenden. Alle Farben lassen sich relativ gut schichten - falls man es doch etwas dramatischer möchte. Allgemein muss ich bei diesem Quad kurz anmerken, dass Kat von D die wohl besten schwarzen Lidschatten macht - BRAVO!




Da die Farbe meiner Augen sehr chaotisch (braun-grün-grau gemischt) ist, passen tatsächlich Farben für grüne als auch braune Augen zu mir. Naja, eigentlich ist mir egal, was passt oder nicht - ich trage alles, worauf ich Lust habe und was ich schön finde ;)
Sage soll mit dem warmen Pfirsichton, dem dunklen Tannengrün, dem aschigen Braun und dem beigen Highlighterton die Augenfarbe Braun unterstützen. Für mich ist Sage einfach die perfekte Herbst-Palette, auf die ich sicherlich ganz oft zurückgreifen werde.




Für grüne Augen stehen natürlich die Beerentöne an erster Stelle! Das Shade + Light Eye Contour Quad Plum ist ein Impulskauf gewesen, denn ich liebe violette Lidschatten, die meine Augen richtig zum Strahlen bringen.
Alle Shade + Light Eye Contour Quads enthalten nur matte Farben, was mit Sicherheit ein super Einstieg für jemanden ist, der beginnt, sich mit Farbenlehre und qualitativ-hochwertigen Makeup auseinander zu setzen. Ich kann nicht oft genug sagen, dass jede Farbe hervorragend pigmentiert ist, sich ohne Probleme schichten und "dramatisieren" lässt und der Auftrag und das Verblenden super einfach sind. Ich weiß hier, dass ich ganz lange Spaß und Freude an den Kat von D Produkten haben werde und dafür gebe ich gerne auch etwas mehr aus...

Kat von D
Lock-It Foundation &
Tattoo Liner







Von der Lock-It Foundation hatte ich auch bereits so viel gehört und ich war richtig erstaunt, dass der hellste Ton (Light 41 - fast weiß) im Sephora tatsächlich zu hell für mich war! Nachdem mir ein Mitarbeiter etwas Foundation aufgetragen hatte, war ich total begeistert vom Finish und habe ihm sofort verständlich gemacht, dass ich diese Foundation unbedingt mitnehmen möchte. Ich habe die Farbe Light 46 gekauft, die meine Rötungen im Gesicht ohne Weiteres verschwinden lässt und einen ebenmäßigen Teint zaubert. Ganz wichtig ist für mich auch, dass sie ölfrei und mattierend ist - das habe ich definitiv mit dieser Foundation gefunden! Nebenbei finde ich es auch schön, dass die Foundation frei von Parfum ist und sich trotz der hohen Deckkraft federleicht anfühlt. Und diese Verpackung: es sind so viele Feinheiten durchdacht, dass für mich die Verpackung allein schon ein absolutes Kunstwerk ist!
Um den Tattoo Liner in Trooper bin ich natürlich nicht herum gekommen, da ich Nikkie Tutorials vergöttere und sie ihn schon oft in ihren Favoriten erwähnt hat. Es klingt jetzt total blöd, aber: meine Wings werden mit diesem Liner perfekt! Ihr wisst auch, dass bei mir normalerweise nichts ohne einen Lidstrich läuft und genau deswegen ist es für mich auch so wichtig, dass er gut hält. Ich sage euch: hier ist der Name "Tattoo" Liner Programm, denn sogar bei tränenden Augen verwischt nix, nada! Der Foundation und auch dem Eyeliner bleibe ich absolut treu!
Übrigens: die Bilder und Swatches sind nicht bei mir zu Hause entstanden, sondern noch auf Gran Canaria - aus einem ganz einfachen Grund: ich wollte die Produkte so schnell wie möglich ausprobieren! Solltet ihr kein (Beauty-)Blogger sein, könnt ihr euch das sicherlich nicht vorstellen, nicht in etwas reinzupatschen, weil man noch kein Bild vom unangetasteten Produkt hat. Aber glaubt mir: das ist ganz oft das große Leid des Beautybloggers! Und aus diesem Grund wurde ein kleiner Beistelltisch mit meinem Lieblingsponcho (? oder Schal?) zum Fototisch ;)
So, ich hoffe, euch hat die ausführliche Review zu meinen neuen Kat von D Produkten gefallen. Sie könnte euch übrigens helfen, da ein Onlineshop in England ab Oktober offizieller Verkäufer von Kat von D Produkten wird. Na, werdet ihr euch dann etwas zulegen, was ich heute vorgestellt habe? :)

19.08.16

Gran Canaria Vlog #3:
der Las-Palmas-Shoppingtrip!

Hallo ihr Lieben!
Der zweite Ausflug war dem Shopping gewidmet und das mache ich bekanntlich ja sehr gerne! ;)
Mit dem TUI-Trip "Las Palmas & Shopping" hatten wir einen Tagesausflug für 29,50€ pro Person gebucht, um die Hauptstadt Las Palmas zu erkunden.
Natürlich habe auch ich vor dem Urlaub gecheckt, was man auf der Insel besonders günstig bekommt. Parfum (das man wirklich zu den niedrigsten Preisen hinterher "geworfen" bekommt) oder Kleidung haben mich nicht interessiert - it's all about MAKEUP!
Chanel, Sisley, Guerlain, La Mer, Clarins, Inglot, Clinique und andere High End Marken bekommt man auf Gran Canaria fast überall (nur nicht in den unzähligen Douglas-Filialen oder in anderen Kosmetik-Shops), aber als ich gesehen habe, welcher Shop in Las Palmas auf mich wartete, wurde mir ganz warm ums Herz...
Sephora ist wohl jedem Makeup-Addict ein Begriff: man findet dort Too Faced, Kat von D, Urban DecayBenefit, Makeup For Ever und andere Marken, die das Herz zum Hüpfen bringen. Es ging mir vor allem um die Marken, die ich nicht "einfach so" online bestellen kann, denn Sephora Frankreich liefert zwar nach Deutschland, aber schließt Produkte von Kat von D komplett aus. Würde man dann über den amerikanischen Onlineshop bestellen, kommen natürlich noch hohe Versandkosten und die Einfuhrsteuer hinzu und das verdirbt einen schon mal den Shoppingspaß.
Bei meiner Recherche kam also raus, dass es auf Gran Canaria einen Sephora im Shoppingcenter El Corte Inglés in Las Palmas gibt. Es stand jedoch in den zahlreichen Foren-Einträgen nicht, welche Marken dort geführt werden, aber ich wusste: ich musste dort hin!
Der TUI-Ausflug kam mir recht gelegen, obwohl ich auch nicht genau wusste, wo wir genau unsere freie Zeit und die Fotostopps haben würden. Gäbe es den Ausflug nicht, hätte man entweder mit dem Taxi (von uns wären es ca. 60€ nach Las Palmas gewesen) oder dem Bus in die Hauptstadt fahren müssen. Ob wir das gemacht hätten, kann ich nicht sagen, denn eigentlich bevorzuge ich es, eine feste Route mit "Unterstützung" einer Reiseleiterin zu haben, wenn man sich in einer Stadt so überhaupt nicht auskennt.
Los ging es also laut Plan um 8:40 Uhr (es wurde aber "kanarische Zeit" daraus - also etwas später ^^) und nach knapp 40 Uhr hatten wir unseren ersten Stopp in der Altstadt von Las Palmas erreicht! Wir hatten ein paar Minuten Zeit, um in die Kathedrale von Las Palmas zu gehen, wo zeitgleich auch ein Gottesdienst statt fand. Bis 10 Uhr schienen Besucher nicht gerne gesehen zu sein (danach kostet der Eintritt ein paar Euros), weshalb wir nach 2 Minuten mit vielen anderen Touristen wieder rausgeworfen wurden.
Danach liefen wir zu einem traditionellen Bauern-Markt, den uns Trudi - unsere wundervolle Reiseleiterin - empfohlen hatte.

Diese Markthalle war vor allem von Einheimischen sehr gut besucht, und diese besondere "kanarische Lebensweise" zu erleben hat mir sehr gut gefallen. Weiter sind wir dann in die Einkaufsstraßen gewandert, wo ich bei Bershka ein schönes Top gefunden habe. In dieser Zeit war es realtiv ruhig und wir konnten uns kurz noch einen Kaffee genehmigen, der beim schnellen Frühstück morgens definitiv gefehlt hat ;)
Gegen 12 Uhr ging es dann weiter zu einem großen Shoppingcenter mit Primark, H&M und anderen bekannten Läden, aber richtig interessiert hat mich nur die Frage: "Wie kommen wir schnellstmöglich zu Sephora?". An diesem Bus-Stopp hatten wir ca. 2 Stunden Aufenthalt und bewaffnet mit einem Screenshot der Adresse von Sephora bin ich dann zum nächsten Taxifahrer gegangen, der uns für ca. 4 € zu Corte de Inglés fuhr. Hello Beautyheaven!

Schon allein die Sephora-Eigenmarke hätte mich ja glücklich gemacht, aber als dann plötzlich ein voller Kat von D Aufsteller vor mir auftauchte, war es um mich geschehen. Ich glaube den Moment, wo ich mir kurz vor Freude ans Herz greifen musste, sieht man im Video ganz gut ;)
Gut - dass ich im Shopping-Rausch war und die Kreditkarte glühte, muss ich euch bestimmt nicht sagen, aber so eine Gelegenheit muss einfach ausgenutzt werden. Mit der Sephora-Tasche in der Hand und dem wohl glücklichsten Lächeln im Gesicht ging es dann wieder zum Bus, der uns zum Santa Catalina Park brachte. Von dort aus liefen wir zum Stadtstrand und schauten uns bei einer kalten Cola die vielen Menschen an, die trotz bewölktem Himmel noch ihren Spaß am Strand hatten.

Gegen 17 Uhr waren wir wieder im Hotel, haben nochmal etwas an der Snackbar gegessen und zumindest ich war vollkommen glücklich ;)
Für die knapp 65€, die wir für den Trip und das Taxi zum Sephora bezahlt haben, bin ich absolut zufrieden mit dem, was wir geboten bekommen haben.  Weiter geht es zu meinem Freund, der euch auch seine Sicht schildern möchte:

Hallo zusammen!
Also wenn der Ausflug schon "Las Palmas & Shopping" heißt, dann ist Mann sich im Klaren darüber, dass der Tag vielleicht etwas langweiliger wird als die restlichen. Und auch bei unserem zweiten Trip handelte es sich um einen ganztägigen Ausflug, allerdings mit wesentlich mehr Zeit an den einzelnen Haltestellen als noch am Vortag - ungefähr zwei Stunden zur freien Verfügung und zwischendurch natürlich nur kurze Fahrtzeiten innerhalb der Stadt. Mir hat die Planung dabei gut gefallen, da wir im Wesentlichen drei Punkte in der Großstadt Las Palmas angesteuert haben, welche jeweils zwei Möglichkeiten boten: Las Palmas erleben oder eben shoppen. Insofern kann jeder selbst entscheiden, was man mit der Freizeit anfangen will.
Beim ersten zweistündigen Stopp in der Altstadt haben wir uns sowohl die Kathedrale als auch eine Markthalle der Einheimischen angeschaut, so dass das Shopping in der zweiten Stunde unseres Aufenthalts zu verkraften war - 50%/50% zwischen Kultur und Kommerz also... Nach einiger Diskussion um die Notwendigkeit einer extra Taxifahrt zu Sephora (ohne zu wissen, was es dort tatsächlich geben würde,) vom zweiten Haltepunkt aus, musste ich dann klein beigeben, und hatte dementsprechend weniger von der Stadt; insbesondere vom schönen Playa de las Canteras - leider 10% zu 90% zwischen Kultur und Kommerz hier, denn ich habe die meiste Zeit mit Rumstehen und Zugucken verbracht. Sissy musste sich unbedingt noch von Victor schminken lassen und hat euch aus gutem Grund nichts davon erzählt: es hat uns nicht nur unfassbar viel Zeit gekostet, es sah auch noch reichlich komisch aus - vermutlich, weil auf Gran Canaria alle gut gebräunt daherkommen und Victor damit besser klar gekommen wäre. ;)
Der dritte und letzte Stopp war zugleich auch der kürzeste mit nur etwa einer Stunde und weil wir uns den Stadtstrand nicht wirklich angeschaut hatten, mussten wir ihn nun nachholen (inklusive einiger Laufstrecke). Dafür haben wir den Hafen und das damit verbundene Einkaufszentrum samt Fischmarkt verpasst, was ich im Nachhinein ein wenig bereue. Nicht, dass der Strand mir nicht gefallen hätte, aber man will ja doch immer, was man verpasst hat, und der Stopp lag einfach näher am Hafen als am Strand und wir haben so leider ein bisschen Zeit vergeudet...
Insgesamt kann ich nun schreiben, dass Las Palmas eine sehr schöne Stadt mit vielen interessanten Plätzen ist und scheinbar hervorragende Shoppingmöglichkeiten bietet. Der Trip lohnt sich also in jedem Fall und die Freiheit zur Eigenverantwortung muss man eben zu nutzen wissen. Theoretisch könnte man den Ausflug, der allerdings nur samstags angeboten wird, sogar zwei Mal buchen und sich beim ersten Mal die Stadt ansehen und beim zweiten Mal dann voll aufs Shopping konzentrieren. Mir persönlich würde dabei natürlich der erste Tag reichen, allerdings hat Las Palmas eben auch viel zu bieten, wenn man sich vorher damit auseinandersetzt und sich bestimmte Ecken raussucht. Falls sich jemand ohne Erfahrung in Las Palmas irgendwann für den Ausflug "Las Palmas & Shopping" interessiert, würde ich ihn mit jetzigem Wissen wie folgt planen: Beim ersten Halt hieße es "Catedral de Santa Ana", "Mercado de la Vegueta" und einmal durch die Altstadt laufen. Beim zweiten Stopp ginge es am "Playa de las Canteras" hoch zum Mittagessen mit Tapas - gute Lokale gibt es laut Reiseführer genügend! - und wieder runter zum Bus. Und zu guter letzt hätte man so ausreichend Zeit, um sich am dritten Halt den Hafen "Puerto de la Luz" anzuschauen. Ja, 100% Kultur, aber shoppen kann ich schließlich auch online... ;)

Das war also unsere kleine Zusammenfassung zu unserem Shopping-Tag in Las Palmas! Ich werde mich jetzt an die Review zu den Kat von D Paletten, die ich natürlich kaufen musste (das hätte ich sonst bestimmt bereut) schreiben! Bald könnt ihr die Produkte nämlich auch über die UK bestellen, und da sind so einige Sachen dabei, die ihr sicherlich brauchen werdet ;)

17.08.16

Festival-Ready mit Aussie! | Werbung

Hallo ihr Lieben!
Ich weiß noch genau, wie vor ein paar Jahren aus dem Nichts ein Hype ausbrach: die Haarpflegemarke aus "Down Under" hat es endlich nach Deutschland geschafft!


Damals musste ich sofort in den nächsten Drogeriemarkt fahren, um mich höchstpersönlich von den Produkten von Aussie überzeugen zu können. Der bekannte Kaugummi-Duft ist zwar gewöhnungsbedürftig gewesen, aber ganz ehrlich: ich stehe darauf wie Hubba Bubba zu riechen! ;)
Auch jetzt noch schwöre ich auf den Aussie Miracle Moist Conditioner, den ich gerne nur in die Spitzen gebe! Danach duften meine Haare himmlisch und lassen sich wunderbar durchkämmen.
Für mich war Aussie zuerst nur bekannt als Shampoo- und Conditioner-Pflegelinie, aber im Sortiment hat sich einiges getan: neben dem 3 Miracle Haaröl (steht schon auf meiner Einkaufsliste ^^) gibt es jetzt auch noch ein Miracle Beach Waves Spray und das Miracle Dry Shampoo, das im Urlaub oder eben auch auf Festivals ein Must Have ist!


Apropos Festivals:

Der Aussie Hairstylist Ben Cooke, der normalerweise Trendfrisuren und Fashion-Looks in seinem hippen Salon in London entwickelt, hat zusammen mit der Youtuberin Patrizia Palme tolle Festival-Looks kreiert, die ihr unter diesem Link sehen könnt -> Festival-Frisuren mit Aussie!

Kommen wir nochmal zum Thema "Trockenshampoo":
Ich habe zwar keine Festival-Erfahrung, aber ich bin trotzdem ein riesiger Fan der Haarauffrischung (und Dehnung der Zeitspanne zwischen dem nächsten Haarewaschen)! Mal ganz ehrlich: wer hat denn schon jeden Tag Zeit, die Haare zu waschen, zu föhnen und wenn möglich auch noch zu stylen?
Das Aussie Miracle Dry Shampoo habe ich mir soeben in der Hoffnung, dass es den typischen Aussie-Duft hat, bestellt. Mit meinem geliebten Conditioner wäre das ja das absolute Duft-Dreamteam! *
Alle Infos zu den Produkten und noch weitere Haartutorials findet ihr übrigens hier!

* Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Aussie entstanden! 
Bilder sind von Aussie zur Verfügung gestellt!

15.08.16

Gran Canaria Vlog #2:
Der Insel-Roadtrip!

Hallo ihr Lieben!
Das Schöne an einer Reisebüro-Buchung ist - neben dem Ansprechpartner, den man rund um die Uhr erreicht - die Möglichkeit, Ausflüge zu buchen!
An unserem ersten Tag wurden wir erstmal von einer TUI-Mitarbeiterin begrüßt, die uns dann verschiedene Ausflüge vorgestellt hat. Wir wussten, dass wir viel von der Insel kennenlernen wollten, und deshalb haben wir auch insgesamt fünf Trips gebucht, die wir auf unsere 10 Urlaubstage verteilt haben.
Starten wir mit unserem ersten Ausflug: der Insel-Roadtrip!

Der ganztägige Ausflug "Große Inseltour" hat pro Person 62€ gekostet und ist meiner Meinung nach Pflicht für jeden Gran Canaria-Neuling. Wer etwas empfindlich auf Busfahrten reagiert, sollte vorher eine Reisetablette einwerfen, da es auf den Serpentinen schon sehr "kurvig" wird ;)
Die Abholung zu diesem Ausflug fand am Busbahnhof Faro Maspalomas statt, zu dem wir vom Hotel ungefähr 5 Minuten laufen mussten. Ihr solltet schon pünktlich da sein, aber stellt euch trotzdem auf ein paar Minuten ( - bis zu einer halben Stunde) Verspätung des Busses ein.

Der "Mini-Kontinent"

Es ist einfach unfassbar, was man alles an nur einem Tag von Gran Canaria zu sehen bekommen kann. Der Nordost-Passat-Wind und das knapp 2000 Meter hohe Gebirge machen die Insel wortwörtlich zum "Mini-Kontinent"! Der Süden erinnert an eine Wüste, wo früher tatsächlich auch Western gedreht wurden, im Inselzentrum ist das Klima sehr kontinental (perfekt für den Anbau von Kaffee, Bananen und Tomaten) und im Norden fällt es schon in den sub-tropischen Bereich - und das alles bei einer Insel-Fläche von nur 1560 km²!


Der Roadtrip

Unser erster Fotostopp war in Höhe von 842m beim Mirador de Degollada de las Yeguas. Dort hatte man eine wunderbare Aussicht über den trockenen Süden und eine Bergkette von über 15km Länge. Das atemberaubende Panorama wird mit dem Meer und den Dünen von Maspalomas im Hintergrund noch perfektioniert. Hach, da hätte ich wirklich länger stehen und die Aussicht genießen können. Wir fuhren dann weiter zum Restaurant Mirador de Tunte. Dort hatten wir die Möglichkeit, uns eine Erfrischung oder - wie eigentlich überall - Schmuck, Aloe Vera Produkte und Souvenirs zu kaufen.
Der nächste Stopp war zwei der Wahrzeichen Gran Canarias gewidmet: dem Roque Nublo und dem Roque Bentayga. Auch hier gab es wieder eine Aussichtsplattform, wo der Blick auf beide Monolithen fällt. Hierbei muss ich sagen, dass an diesem Stopp der tolle Ausblick anscheinend in den Hintergrund gerückt werden sollte, weil auch dort wieder ein großer Stand mit Souvenirs, Marmeladen und andere Spezialitäten auf uns wartete. Die Verkäufer sind dieses Mal etwas "aktiver" auf die Reisenden zugegangen und zumindest mir hat das Vorgehen ein bisschen die Magie der Landschaft genommen.
Weiter ging es zu dem schönen Dörfchen Artenara, wo wir - nach der Reisebeschreibung - einen Einblick in "das moderne Leben in einer antiken Höhlenwohnung" bekommen sollten. Das Ganze entpuppte sich als kleines Museum mit teilweise nachgebauter Einrichtung. Ich muss zugeben: ein bisschen enttäuscht war ich schon, weil ich wirklich sehr neugierig war, wie man in der heutigen Zeit in so einer Höhlenwohnung lebt. Solche Höhlenwohnungen haben schon die Ureinwohner bewohnt, da sie auch ohne Klimaanlage kühl bleiben.
Auf dem Rückweg zum Bus haben wir noch einen Abstecher in die Kolonialkirche Iglesia San Matías gemacht. Auch wenn sie recht "klein" war, waren die Statuen, Fenster und anderen Kunstwerke sehr beeindruckend.
In Valleseco gab es dann Mittagessen, was im Preis bereits enthalten war. Mit Vorspeise, üppiger Hauptspeise, einem kleinen Desert und leckerem Wein haben wir uns dann stärken können und ich war relativ froh, dass wir hier etwas mehr Zeit zum Ausruhen hatten. Mit vollem Magen ging es dann direkt in den Norden von Gran Canaria, wo wir die wunderschöne Stadt Teror besichtigten. Sie soll übrigens der "kanarischste aller Orte" sein und mir persönlich haben dieser Charme und insbesondere die liebevoll gestalteten Balkone sehr gut gefallen.

Man hatte das Gefühl, in einem Ort gelandet zu sein, der sich nicht ausschließlich den Besuchern gebeugt hat, sondern "einfach so" geblieben ist. Es ist ein sehr wohlhabender Ort mit einer großen Bedeutung: nachdem Hirten 1481 eine Marienerscheinung in der Nähe hatten, ist Teror einer der wichtigsten Wallfahrtsorte der Kanaren!
Dank der Insel-Tour konnten wir auch die Basílica Nuestra Señora del Pino und ihre Schatzkammer umsonst besuchen.
Das Gefühl, in dieser Basilika zu stehen - umgeben von den wohl prächtigsten Kunstwerken, die ich jemals in einer Kirche vereint gesehen habe - ist unbeschreiblich. Normalerweise bringt mich sowas nicht aus dem Konzept, aber dort war ich kurz sprachlos. Ich bin wirklich froh, diesen Ort besucht zu haben!
Der letzte Stopp hat mich dann leider auch am meisten enttäuscht: eine Finca bei Telde stand auf dem Programm, auf der mehr als 1000 Olivenbäume stehen. Ich war unheimlich gespannt, weil ich ein großer Fan von hochwertigen Olivenöl bin, aber das wurde von etwas ganz Unerwartetem in den Hintergrund gestellt. Der Besitzer dieser Finca scheint ein Schiedsrichter für Tauben (ja, ich habt richtig gelesen!) zu sein, der mehr als 50 Tiere in kleinen Käfigen "sammelt" und ausstellt. Anstatt den Weg vorbei an den tollen Olivenbäumen zu nehmen, führte er leider an kleinen Käfigen mit den wirklich komischsten Taubenarten vorbei, wobei er auch das ein oder andere Tier aus dem Käfig genommen und stolz präsentiert hat. Das war für mich wirklich der unschönste und unangenehmste Moment, weil ich eigentlich nur die Plantage sehen wollte...
Auf direktem Weg ging es dann endlich in den Raum, wo das Olivenöl hergestellt wird, und weiter dann auf eine Plattform (die Tauben hatten wir überstanden), wo wir uns von der Qualität überzeugen konnten. Eine Frau in traditioneller Kleidung reichte uns Brot, das Olivenöl, Rotwein und sehr leckeren Käse, was alles wirklich wunderbar geschmeckt hat. Natürlich war auch der kleine Stand, um alle Produkte zu erwerben, nicht weit entfernt ;)
Und dann ging es auch schon wieder zum Hotel und wir sind an diesem Abend mit vielen Eindrücken ins Bett gefallen.
Ich möchte euch nicht die Meinung meines Freundes vorenthalten und gebe mal den Laptop weiter:

Hallo zusammen!
Ich werde mich weniger mit den einzelnen Orten beschäftigen, da Sissy euch diese bereits vorgestellt hat. Allerdings kann ich selbstverständlich meine Meinung zu unserem gesamten Trip preisgeben.
Auch ich finde, dass ein solcher Tag zu Beginn des Urlaubs dazu gehört - jedenfalls, wenn man noch nicht auf der Insel war. Es sei natürlich jedem selbst überlassen, was er oder sie im Urlaub machen möchte, aber so schön der Strand auf Gran Canaria auch sein mag, nach ein paar Tagen wäre mir das zu langweilig...
Also bucht man für 62€ diesen Ausflug und weiß oft nicht, was einen erwartet. Dementsprechend hatte ich auch keine großen Erwartungen und wollte mich von den einzelnen Zielen beeindrucken lassen und etwas über die Insel lernen. Insgesamt hat unser einheimischer Reiseführer dabei auch einen sehr guten Job gemacht und - praktisch pausenlos - Daten und Fakten über alles Mögliche rausgehauen und sogar einige Witze dabei untergebracht... Aber alles im Rahmen und in sehr gutem Deutsch. Auch das ist für mich nicht selbstverständlich, soll aber nicht unerwähnt bleiben und ist für den ein oder anderen sicher wichtig.
Alles lief gut durchgeplant ab und man hatte zum Schluss auch das Gefühl, einiges von der Insel gesehen zu haben. Las Palmas, die Hauptstadt, wurde dabei bewusst ausgespart, denn dafür gibt es einen eigenen Ausflug, den wir dann am nächsten Tag gleich hinterher gebucht hatten. (Darf ich hier eigentlich schon vorgreifen? Egal,) die restlichen Orte haben uns sicher einen guten Überblick über die Insel und Einblick in das kanarische Leben ermöglicht und zusammen mit dem ordentlichen Essen, sowie Reiseführer, Busfahrer und natürlich den rund 220km Fahrt selbst, halte ich auch den Preis für unseren Ausflug für gerechtfertigt.
Ein Tipp noch zum Schluss: Es sollte eigentlich jedem klar sein, aber ein solcher Tagesausflug dauert - wie der Name schon sagt - eben jenen Tag und in unserem Fall von ca. 9 bis 17 Uhr, wobei ungefähr die Hälfte der Zeit für die reine Fahrt draufgeht. Dadurch hat man an manchen Aussichtspunkten gerade mal Zeit für das obligatorische Selfie und muss sich für das Panorama schon sputen. Bei den ersten beiden Aussichtspunkten des Videos ging z.B. alles sehr schnell und nach maximal 10 Minuten fährt der Bus auch schon weiter. Die längste Fahrtzeit zwischen zwei Orten lag sogar bei über einer Stunde und das kann schonmal etwas langweiliger und ermüdender sein. Längere Aufenthalte von mehr als einer halben Stunde hatten wir tatsächlich nur für die Höhlenwohnung, in Teror und für die Taubenzucht Olivenplantage. Aber das muss man eben einkalkulieren, wenn man sechs Orte plus Mittagessen an einem Tag durchziehen möchte. Und ganz wichtig dabei: genügend Wasser mitnehmen, denn die Händler und Restaurants, die an jedem Aussichtspunkt auf die vielen Touristenbusse warten, verkaufen natürlich auch zu horrenden Preisen! Dennoch hat mir der Tag alles in allem gut gefallen und ich würde diesen Ausflug wieder buchen bzw. kann ihn jedem weiterempfehlen, der sich für die Insel interessiert. Und damit zurück zu Sissy:

Ich hoffe, euch hat der Einblick in den TUI-Ausflug "Große Inseltour" durch Gran Canaria gefallen :)